Donnerstag, 3. Juli 2014

Das Probenähen geht weiter - Hose Friedi in rot - weiß

Nachdem ich Euch hier schon von dem neuen E-Book von Zapperlott berichtet habe, durfte ich schon wieder einen tollen Hosenschnitt Probe-nähen. Elisabeth von Friejudu.de hatte mich gefragt, ob ich nicht ihr neues E-Book „Hose Friedi“ testen wolle. Da sag ich doch nicht nein. Da unser kleines Fräulein Honig (mittlerweile schon 5 ½ Monate alt) so rasant wächst, dass schon wieder alle Hosen zu klein werden, kam dieses E-Book wie gerufen. Entstanden ist eine rot-weiß gepunktete Jerseyhose in Größe 74/80:








Die Anleitung

Selten habe ich ein so ansprechendes und stimmiges Layout bei einem E-Book gesehen. Elisabeth versteht es wirklich, eine übersichtliche und detaillierte Anleitung zu erstellen, die auch für Nähanfänger geeignet ist. Es ist alles wunderbar ausführlich in Bild und in Text beschrieben.




Der Schnitt

Das Besondere an diesem Hosenschnitt ist die Vielfältigkeit: fünf verschiedene Taschenlösungen, die man zum Teil auch einfach mal auf die Rückseite der Hose setzen kann. (Warum bin ich vorher noch nicht auf so ne Idee gekommen?) Zudem hat man die Wahl zwischen einer weiten und schmalen Variante in den Größen 74/80 bis 134/140. Ich habe wieder die weite Variante gewählt, sodass der dickere Stoffwindelpo reinpasst. Es gibt die Hose als lange oder kurze Version, wobei man extra noch zwischen kurzen oder längeren Bündchen wählen kann.

Für das Fräulein Honig habe ich die lange Version mit den langen Bündchen genäht, sodass sie in die Hose reinwachsen kann. Taschenlösung Nr. 4 hab ich so noch nie genäht, deshalb hab ich mich für diese entschieden.

Das E-Book gibts seit dieser Woche übrigens in Elisabeth´s Dawanda-Shop.

Liebste Grüße

  post signature

Sonntag, 15. Juni 2014

Hose Zapperlott - Mein Probenähergebnis

Nun wird unser kleines wunderbares Fräulein Honig schon 5 Monate alt, hat zwei Zähne, bringt uns täglich zum Lachen und erfüllt mein Herz mit grenzenloser Freude. Ja, seit ihrer Geburt ist es hier ruhig geworden, denn sie hat unser Leben ordentlich auf den Kopf gestellt. ...im positiven Sinne natürlich :-)

Ab und an finde ich trotzdem noch die Zeit zum Nähen und so kam es, dass ich für die liebe Beate von Zapperott die gleichnamige Hose "Zapperlott" Probe-nähen durfte.

Beate hat hier eine wunderbar einfach zu nähende Hose entwickelt, die schnell genäht, super bequem und absolut anfängertauglich ist. Das E-Book enthält die Doppelgrößen 50/56 bis 98/104, jeweils eine schmale und weite Version.


Das Fräulein Honig trug zu diesem Zeitpunkt (ist schon wieder einen Monat her) die Größe 62, sodass ich das weite Modell in Größe 62/68 genäht habe. Da wir mit Stoffwindeln wickeln, ist der Windelpo etwas größer und passte noch gut in die Größe 62/68. Wenn die zu benähenden Babys gerade die Zweite einer Doppelgröße haben und Stoffwindeln tragen, würde ich empfehlen die nächste Doppelgröße zu nähen. Ich bin mit der Passform total zufrieden und mag besonders, dass es keine Naht im Schritt gibt und die Kinder viiiiiiel Bewegungsfreiheit haben.




Bündchen: Ringelbündchen lime-grün vom Stoffmarkt
Schnitt: Hose Zapperlott - gibts hier und hier


Liebste Grüße

post signature

Dienstag, 4. März 2014

Ich richte vor!



Ihr wundert Euch, warum´s hier zur Zeit bissl chaotisch aussieht? ...naja, ich habe vor, meinen Blog umzugestalten. Da ich dies nur nach und nach schaffe, passt in den nächsten Wochen vielleicht nicht die eine Schriftart zur Anderen, die Farben sind nicht wirklich stimmig und an der ein oder anderen Stelle sieht´s halt aus, wie auf einer Baustelle. Ich hoffe, irgendwann ist wieder alles hübsch!

Liebste Grüße

post signature

Samstag, 21. September 2013

{Herbstzeit = Suppenzeit: Spinatsuppe mit Kartoffeln und Möhren}

Ich liebe Suppen... in jeglicher Ausführung... dünn, dick... hell, dunkel... mit Nudeln, Kartoffeln oder Reis... mit Sahne/ ohne Sahne... ganz egal! Wenn es draußen kälter wird, sind Suppen ein Muss. 

Was kann rein für 2 Personen: 

1 Schuss Olivenöl 
1 Zwiebel 
1 Knoblauchzehe 
ca. 2 cm Ingwer 
2 Möhren 
4 mittelgroße Kartoffeln 
800 ml Gemüsebrühe (vorzugsweise selbstgemacht, 
aus dem Glas oder instant geht aber auch) 
1 EL Maisgrieß 
1 TL Kreuzkümmel 
4 volle Hände frischer Blattspinat 
1 gehäufter EL Schmand 
Parmesan oder ein anderer Hartkäse 
grobes Meersalz 
Pfeffer 
Muskat



  
Was ist zu tun:


  1. Zwiebel würfeln, Knoblauch & Ingwer fein hacken, Möhren und Kartoffeln schälen und beides in grobe Würfel schneiden.
  2. Zunächst Zwiebel, Knoblauch und Ingwer in Olivenöl anschwitzen, dann Kartoffeln und Möhren dazu geben und ebenfalls anschwitzen.
  3. Mit 800 ml Gemüsebrühe ablöschen, Kreuzkümmel zugeben und ggf. noch mit etwas Salz würzen. Das ganze 10 Minuten je nach Größe der Möhren- und Kartoffelwürfel leicht köcheln lassen.
  4. Mit dem Pürrierstab ein paar mal in die Suppe gehen, sodass nur ein Teil pürriert wird und noch ausreichend Kartoffel- und Möhrenwürfel verbleiben.
  5. Maisgrieß zugeben, umrühren. Den gewaschenen Spinat in den Topf geben, nicht weiter umrühren sondern nur mit dem Deckel verschließen. Nur so lang warten, bis der Spinat zusammengerutscht ist und das Ganze einmal aufgekocht ist (sonst verliert er seine Farbe).
  6. Den Topf vom Herd nehmen, den Schmand grob unterrühren und mit Salz, Pfeffer und Muskat abschmecken.
  7. Auf Tellern anrichten und mit grob geriebenem Parmesan bestreuen.
  8. Schmecken lassen!





Was sind Eure Lieblingssuppen? Habt Ihr Verbesserungsvorschläge? ...dann schreibt mir!

Liebste Grüße

post signature

Freitag, 20. September 2013

{Tomaten :: Paradeiser :: Pomodoro 2013 - Teil 2}



Aus den winzigen Tomaten-Samen sind tatsächlich erst kleine und dann große Pflänzchen und am Ende sogar richtige Tomaten geworden. Im März hatte ich Euch in meinem ersten Tomaten-Post ja bereits berichtet, wie ich welche Sorten ausgesät habe. Aus dem hervorragenden Saatgut von Dreschflegel sind nahezu alle ausgesäten Samen zu stattlichen Pflanzen herangewachsen, sodass ich noch viele außerhalb des Gewächshauses pflanzen konnte. 

...Fortsetzung:

Nachdem unter dem Treibhaus nach ca. 10 Tagen die ersten Pflänzchen erschienen waren, habe ich die Abdeckung abgenommen und die Tomaten so hell wie möglich (unter dem Dachfenster Südseite) etwas kühler gestellt, damit sie nicht nur in die Höhe schießen. 

Sobald sich neben den Keimblättern ein weiteres Blattpaar entwickelt, topfe ich die Tomaten. Sie standen dann bis Mitte Mai nicht mehr ganz so warm am Südfenster. Als sie eine Höhe von ca. 10 cm erreicht hatten, habe ich sie an kleine Stäbe angebunden, damit sie nicht abknicken. 


Mitte Mai sind die Pflanzen dann ins Gewächshaus umgezogen. Das habe ich mit halbverotteten Kuhmist und Komposterde vorbereitet. Die Gewächshaustomaten stehen an der Ostseite des nach Süden ausgerichteten Gewächshauses mit Nähe zur Tür. Die Gurken an der Westseite. So stehen die Gurken windgeschützt und genießen auch die Nachmittagssonne und die Tomaten werden gut belüftet und vor zu starker Sonneneinstrahlung geschützt. Ich hab sowohl Gurken als auch Tomaten auf Dämme gesetzt, damit sich die Erde schneller erwärmt und die "Füße schön warm stehen". Dem Gurkendamm habe ich zudem noch Stroh untergemischt. Damit man Gurken und Tomaten später besser anbinden kann, lege ich einen stabilen Strick in ausreichender Länge ins Pflanzloch und setze die Tomaten- und Gurkenpflanzen direkt darauf, sodass sie ihn beschweren. Das andere Ende des Strickes wird dann am Gewächshausdach angebunden. 

An diesem Strick leitet man dann die Tomaten und Gurken nach oben, indem man ihn locker um den Stamm legt. Damit die Pflanze nicht wuchert und die Früchte zu wenig Licht bekommen, ist das Ausgeizen der Achseltriebe die wichtigste Maßnahme zur Pflege der Tomaten. 

Übrigens, ich kann nicht bestätigen, dass sich Gurken und Tomaten im selben Gewächshaus ausschließen. Ich bin mit meiner Ernte überaus zufrieden. Sicherlich sind Gurke und Tomate nicht die besten Freunde, aber wer hat schon zwei Gewächshäuser zur Verfügung?


Die Bilder habe ich vor zwei Wochen aufgenommen. Leider ist es mittlerweile Herbst geworden und die Tomaten reifen nur noch sehr langsam aus. Mal schauen, wie lang ich noch ernten und Tomatensauce einkochen kann?!?

Liebste Grüße

post signature